AGB Übersetzungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ÜBERSETZUNGEN der Firma tts Reget

Version vom 26.08.2015

I.     Geltungsbereich

Die nachstehenden Bestimmungen gelten für alle Verträge mit Auftraggebern der tts Reget, soweit nichts Anderes ausdrücklich in Schriftform vereinbart wurde oder Abweichendes gesetzlich unabdingbar vorgegeben ist. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden auch ohne ausdrücklichen Widerspruch nur verbindlich, wenn tts Reget sie in Schriftform anerkennt.

II.    Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber hat tts Reget spätestens bei Auftragsvergabe über besondere Ausführungsformen der Dienstleistung zu unterrichten (Übersetzung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, äußere Form der Übersetzung etc.). Hierbei sind auch die Zielsprache, das Fachgebiet und der Verwendungszweck der Übersetzung anzugeben.

Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig und/oder hilfreich sind, hat der Auftraggeber unaufgefordert bei Auftragsvergabe tts Reget zur Verfügung zu stellen (besondere Terminologiewünsche, Glossare des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen etc.).

Zur entsprechenden Übersetzung ist tts Reget nur verpflichtet, wenn der Auftraggeber die vollständige Bedeutung der Abkürzungen mitliefert, es sei denn, es handelt sich um allgemein bekannte Abkürzungen.

Wenn bei Wörtern mit mehreren Bedeutungen die Bedeutung sich nur aus dem Kontext oder einer Zeichnung ergibt, kann tts Reget keine fehlerhafte Übersetzung angelastet werden, wenn der betreffende Kontext oder die entsprechende Zeichnung nicht mitgeliefert werden.

Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten von tts Reget.

III.  Ausführung und Mängelbeseitigung

Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt. Dabei richtet sich tts Reget, sofern nichts Anderes ausdrücklich vereinbart wird, an die Vorgaben der Übersetzernorm DIN EN 15038.

Fachausdrücke werden, sofern keine Unterlagen oder besondere Anweisungen durch den Auftraggeber beigefügt worden sind, in die allgemein übliche, lexikalisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt.

Nach erfolgter Auftragsbestätigung kann tts Reget zu jedem Zeitpunkt die Auftragsausführung verweigern, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Derartige wichtige Gründe sind beispielsweise nachträglich im Text auffällig gewordene Passagen,  welche persönlichen oder urheberrechtlichen Belangen einer Person zuwiderlaufen, zu Straftaten aufrufen, rechtlich, sittlich oder moralisch verwerflich sind oder in anderer Form als fragwürdig einzustufen sind.

Dessen ungeachtet übernimmt tts Reget keine Verantwortung für den Inhalt der zu übersetzenden Texte. Soweit hierdurch Rechte Dritter tangiert werden und tts Reget gegenüber Ansprüche geltend gemacht werden, wird der Auftraggeber tts Reget von jeglicher Inanspruchnahme freistellen.

Sind zum Zeitpunkt einer Auftragsverweigerung aus wichtigem Grund durch tts Reget bereits Leistungen erbracht, so sind die Kosten hierfür in angemessener Höhe vom Auftraggeber zu tragen. Hierbei ist es unerheblich, ob eine Lieferung bereits stattgefunden hat.

tts Reget ist berechtigt, sich zur Durchführung seiner Obliegenheiten Dritter zu bedienen.

Mängel in der Übersetzung, die auf schlecht lesbare, fehlerhafte oder unvollständige Textvorlagen oder falsche kundeneigene Terminologie zurückzuführen sind, begründen keinen Mangel und es können keine Ansprüche gegenüber tts Reget hergeleitet werden.

Rügt der Auftraggeber einen in der Übersetzung objektiv vorhandenen, nicht unerheblichen Mangel, hat der Auftraggeber Anspruch auf Beseitigung der in der Übersetzung enthaltenen Mängel durch tts Reget. Der Anspruch auf Nacherfüllung muss im Falle offensichtlicher Mängel vom Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels tts Reget gegenüber schriftlich innerhalb zwei Wochen geltend gemacht werden. Für die Nacherfüllung ist tts Reget vom Auftraggeber eine angemessene Frist einzuräumen.

Der Anspruch auf Nachbesserung entfällt, wenn der Auftraggeber bei Auftragserteilung bewusst (z.B. im Rahmen einer Eilübersetzung) auf eine Durchführung nach DIN EN 15038 verzichtet hat und der Mangel hierauf beruht.

Im Falle des Fehlschlagens der Nachbesserung leben die gesetzlichen Gewährleistungsrechte wieder auf, sofern nicht eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

Lieferfristen und – termine werden bei Auftragsvergabe vereinbart und sind bindend. tts Reget kommt jedoch nicht in Verzug, solange die Leistung infolge eines Umstandes unterbleibt, den tts Reget nicht zu vertreten hat. Beruht die Nichteinhaltung eines Liefertermins auf höherer Gewalt, so ist tts Reget berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder vom Auftraggeber eine angemessene Nachfrist zu verlangen.

Weitergehende Rechte, insbesondere Schadensersatzansprüche, sind in diesen Fällen ausgeschlossen. Bei Änderung des Auftragsgegenstandes sind Lieferfristen und Honorare neu zu verhandeln.

IV.  Datenschutz

Der Kunde übergibt seinen Namen und seine Anschrift zwecks Lieferung und Rechnungserstellung an tts Reget. Vom Kunden an tts Reget im Zusammenhang mit einem Auftrag bzw. Vertrag übergebene Daten werden von tts Reget elektronisch gespeichert und/oder in anderer geeigneter Form aufbewahrt, soweit diese Daten für die Auftragsbearbeitung notwendig sind.

Eine andere Nutzung der vom Kunden übergebenen Daten als die sich durch den Auftrag ergebene wird ausgeschlossen. Eine Weitergabe von Kundendaten durch tts Reget an Dritte erfolgt nicht.

tts Reget verwendet keine Cookies. Alle E-Mails und Programme werden auf so genannte Viren und andere Computerschädlinge ständig geprüft. Obwohl hierfür laufend aktualisierte Software verwendet wird, kann keine Garantie gegeben werden, dass unerwünschte Programme oder Programmteile in irgendeiner Form mit übermittelt werden. Für solche Fälle ist die Haftung von tts Reget auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt .

V.   Berufsgeheimnis

tts Reget verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die tts Reget im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

VI.      Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht bei Übersetzungen

Der Auftraggeber hat erst nach vollständiger Bezahlung das Recht zur Nutzung der Übersetzung. tts Reget hat das Urheberrecht an der Übersetzung.

VII.    Vertrags- und Zahlungsbedingungen, Auftragsannahme

Angegebene Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlich vorgeschriebenen Mehrwertsteuer. Diese wird in der jeweils verbindlichen Höhe gesondert ausgewiesen in Rechnung gestellt. Für Kostenvoranschläge gilt eine Preisbindungsdauer von vier Monaten ab Angebotsdatum.

Im Falle der Kündigung des Auftrages durch den Auftraggeber ist tts Reget berechtigt, die vereinbarte Vergütung zu verlangen, muss sich jedoch das anrechnen lassen, was sie infolge der Aufhebung des Vertrages an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung ihrer Arbeitskraft erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlassen hat.

Die Ersparnis von tts Reget in diesem Sinne wird mit 30 % der vereinbarten Vergütung angenommen. Dem Auftraggeber bleibt es jedoch vorbehalten nachzuweisen, dass die Ersparnis von tts Reget höher ist oder ihr überhaupt kein Anspruch auf eine Vergütung zusteht, tts Reget bleibt es vorbehalten, eine geringere Ersparnis nachzuweisen.

Der Umfang der Übersetzung wird vereinbarungsgemäß entweder anhand der Wortzahl oder der Zeilenzahl des Quelltextes ermittelt. Als Normzeile gelten 55 Zeichen inkl. Leerzeichen. Angefangene Zeilen werden auf Normzeilen umgerechnet. Sollte der Quelltext aufgrund des gelieferten Formates (z.B. Bilddatei, PDF usw.) für eine genaue Kalkulation ungeeignet sein oder keine Abrechnung nach Zeilen oder Wörtern möglich sein, bieten Pauschalen oder Stundensätze die Grundlage der Berechnung (für Details s. aktuelle Preisliste).

Zur Ermittlung der Zeilenanzahl wird eine elektronisch unterstützte Zeichenzählfunktion verwendet. Die  Division der Zeichen durch 55 ergibt die Zeilenanzahl und damit die Einheit zur Berechnung des Honorars.

Die Vergütung ist innerhalb von 14 Tagen nach  Rechnungseingang fällig. Die Rechnungserstellung erfolgt in der Regel mit Abgabe der Übersetzung bzw. zum Monatsende.

Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers ist tts Reget an keine vereinbarte Lieferfrist gebunden. Bis zum Ausgleich des Zahlungsrückstandes werden keine Aufträge bearbeitet.

VIII.   Haftung

tts Reget haftet bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

IX.      Wirksamkeit, salvatorische Klausel, anwendbares Recht, Erfüllungsort und Sonstiges

Der Auftraggeber verpflichtet sich, ohne vorherige schriftliche Zustimmung von tts Reget keinem Subunternehmer, Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen jeglicher Art von tts Reget, welchen der Auftraggeber im Rahmen einer Auftragsabwicklung durch tts Reget in irgendeiner Weise kennengelernt hat, direkt Aufträge zu erteilen oder mit diesen Sonderabmachungen oder Nebenabreden zu treffen.

Mit Erscheinen der aktualisierten AGB verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit. Sollte eine der vorgenannten Bedingungen nicht gültig sein, so berührt dieses nicht die Wirksamkeit der übrigen.

Für den Auftrag und alle sich ergebenen Ansprüche gilt das deutsche Recht.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfordernisses selbst.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist, sofern nichts Anderes vereinbart wurde und der Auftraggeber Kaufmann ist, Saarbrücken.